ROSSMANN setzt auf Digitalisierung im stationären Handel

All-IP-Migration der deutschen Filialen erfolgreich realisiert

Das Unternehmen ROSSMANN, mit über 56.000 Mitarbeitern in Europa, ist bekannt für sein umfangreiches Angebot an Drogerieartikeln sowie für das größte Eigenmarkensortiment bei Drogeriewaren in Deutschland.

Das Unternehmen ROSSMANN, mit über 56.000 Mitarbeitern in Europa, ist bekannt für sein umfangreiches Angebot an Drogerieartikeln sowie für das größte Eigenmarkensortiment bei Drogeriewaren in Deutschland. Aber auch bei der Ausstattung und vernetzten Anbindung der über 2.100 Märkte in Deutschland ist ROSSMANN innovativ aufgestellt.
Im Zuge der notwendigen ISDN-Umstellung auf die zukunftssichere All-IP-Technologie hat ROSSMANN den Telekommunikationsanbieter ecotel damit beauftragt, alle Verkaufsstellen mit der ROSSMANN-Zentrale zu vernetzen. Im Rahmen eines umfassenden Rollout-Projektes sollten sämtliche Filialen mit der maximal verfügbaren DSL-Bandbreite ausgestattet werden. Im Vorfeld wurden die deutschen Verkaufsstellen modernisiert und mit IP-fähiger Hardware ausgerüstet.

Wichtige Voraussetzung für die gesicherte Datenanbindung ist die private Wegeführung innerhalb des Netzes. Dazu stellt ecotel die Kopplung seines Rechenzentrums mit dem Rechenzentrum der ROSSMANN-Zentrale in Burgwedel über hochverfügbare Ethernet-Gigabit-Leitungen sicher.

Doppelte Redundanz für mehr Sicherheit
Die von ecotel neu bereitgestellten Datenleitungen sind redundant ausgelegt und mit performanten Gigabit-Bandbreiten ausgestattet.
Für die Erneuerung der Festnetztelefonie in den Filialen wurde die bisherige ISDN-Technologie durch SIP-basierte Sprachdienste mit Quality-of-Service (QoS)-Parametern abgelöst. Der konzentrierte SIP-Sprachverkehr wird aus den Verkaufsstellen mittels einer separaten MPLS-VPN-Wegeführung in das ecotel-Netz geführt. Das umfangreiche Transformationsprojekt befindet sich bereits in der finalen Rollout-Phase – wodurch kurzfristig sämtliche ROSSMANN-Märkte erfolgreich auf die neue Technologieplattform umgestellt sein werden.
 

Ausgeprägter Individualisierungsgrad ist Grundstein für Filialkonzept
Antje König, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für die IT der Dirk Rossmann GmbH, erklärt: „Die neuen von ecotel bereitgestellten Ethernet- und DSL-Anbindungen laufen auch in Kombination mit der All-IP Migration unserer Sprachdienste seit dem Technologiewechsel stabil und zuverlässig.
Besonders positiv hat sich die enge Zusammenarbeit zwischen den Projektteams bemerkbar gemacht, in der konzeptionellen Planung wie auch in der operativen Umsetzung während des Rollouts.
Die gute Qualität des für ROSSMANN aufgesetzten ecotel Projektmanagements sowie das ecotel Network Operation Center (NOC) stellen unsere täglichen Anforderungen an einen reibungslosen Geschäftsbetrieb sicher. Wir haben den hohen Individualisierungsgrad von ecotel sehr schätzen gelernt.“